Home > Begrüßung > G√§stebuch

Gästebuch

391 Einträge im Gästebuch.

Richter Kai- Michael

Landshut
14:39:39 13.12.2015
Hallo, ich war von `84- `87 in verschiedenen Durchgangsheimen, in Rühn im Werkhof und zum Schluß in Ichtershausen. wer mich kennt aus dieser Zeit, kann sich melden. richter-landshut@web.de

Leopold Hedrich

Hettstedt
22:23:31 06.12.2015
war in bernburg 1980-1982 hatte in halle gelernt amaturenwerk wer war zu dieser zeit dort? bin der leo...

Leander Dathe

Stollberg
22:24:21 22.11.2015
War von 1974 bis1976 im Jugendwerkhof Hummelshain

Siegmund Bartoska

Leipzig
00:46:41 22.11.2015
Hallo: Ich war von 1966 - 1968 in Olgashof. war noch jemand in dieser Zeit dort`?

lutz huebener

berlin
22:13:58 13.10.2015
ich wahr von 1949-1055 in einige kinderhaime.
berlin, magazinstrasse ,schönstrasse,zerpenschleuse,knolle,wannsdorf,

Rico Teubert

Chemnitz
18:19:52 11.10.2015
Hätte mal eine Frage zu Scharfenstein.Gabs da einen Erzieher der noch jünger war und Richter hieß?Dürfte so Ende der 80er dort angestellt gewesen sein.

Ich selbst war das Ende der 80er einen Bekannten besuchen der inhaftiert war,da lief mir der Herr Richter über den Weg.

Kurz zuvor war er in Karl-Marx-Stadt unser Klassenlehrer und für das Alter schon Direktor oder stellvertretender.De kam von weiterher,also nicht Karl-Marx-Stadt und tischte uns die Lüge auf er würde aufhören,da er eine Anstellung als Lehrer bekommen hätte in einer Schule in seiner Nähe.

Alle glaubten das,bis ich ihn dann in Schrfenstein wiedertraf,auf meine Frage ob er der Herr Richter ist aus der Schule aus Karl-Marx-Stadt kam nur dummes Gedruckse.Er wollte sich da rauswinden,er wäre ein anderer.Ich bin aber dabei geblieben und er wusste auch,dass ich ihn erkannt hab,plötzlich kam er mit der abstrusen Story,er hätte ja einen Zwillingsbruder und der wäre Lehrer in Karl-Marx-Stadt gewesen.

Natürlich hab ich den Nepp durchschaut,hab das bei uns in der Klasse rumerzählt,aber keine wollte es glauben.Klassentenor:Er hätte uns sie nie angelogen.Schöner Witz

pierre reinbold

Füssen früher Freiberg
11:08:08 16.09.2015
hat ein fürs leben geprägt

Marina Rünger

Potsdam
16:43:53 03.09.2015
Mein Name war Marina Radzjewski ,war von 1975-77 in der JWH-Crimmitschau (Erzieher H.Keil und H.Schmalz),suche Marita Spruch,Britta Nehls,Carola Maushacke und Schmitchen aus Berlin

Ingo Quiring

Berlin
21:12:58 22.07.2015
war von ca 1977-1980 JWH Wittenberg Guppe 5 und 6 bei Herrn Riemayer .bitte meldet euch Wehr damals auch da wahr .tel.01773220740

Ingo quiring

Berlin
20:42:57 22.07.2015
ich war im Jwh Wittenberg Gruppe 6 Gruppen Leiter Herr Riemayer .ich war mit Michael Rothe (Leipzig)Thomas Hentschel (Berlin )Ingo Quiring (Berlin)und Zucki sein richtigen Name weis ich nicht mehr.Wir wahren die Schlösser im Mühlenbau.

Ulrike Sánchez geb . Schäfer

Penig Früher Lunzenau u
00:04:05 12.07.2015
Ist hier jemand der von 1980 bis 1982 im JWH Crimmitschau war.bitte meldet euch ich würde mich sehr drüber freuen bin auch bei feecebock

silvio müller

oderberg
19:01:51 22.06.2015
hallo ingo löffler geb meier ich war zu dem zeitpunkt 1984 85 auch in lehnin heiße silvio müller geb thäns ich kann mich nur noch an harald erinnern der unser erzieher war und ich bin öfters aus dem heim abgehauen einmal nach leipzig und einmal irgenwo bei zittau und einer hatte den spitznamen rachmaninow weil immer aus seinen mund roch und wo ich da war gabs damal einen arbeitunfall wo jemand einige finger verlor weil er in eine umlenkrolle griff ander kaltschere im stahl und walzwerk brandenburg.aber ich weiß keine namen mehr einer aus unserer gruppe war aus leipzig mit demhaute ich auch ab also du findest mich auch bei facebook unter silvio müller vieleicht kennen wir uns meld dich mal gruß silvio

Mirko Neumann

Geithain
16:20:56 16.06.2015
Ich war bis 1992 in Bräunsdorf

Jens Baumgärtner

Grimma
19:34:37 10.06.2015
Ich suche nach 3 Mädels die im JWH/ Kinderheim Eibenstock waren von dort abgehauen sind und mit uns wunderschöne Tage in Lübben verbracht haben. Das war im Sommer 1985. Eventuell sind sie nach der Aktion im JWH Johann- Georgenstadt gelandet. Ich kann über Eibenstock nichts finden. Bin über jede Hilfe dankbar

Antje Baschek

zell mosel
13:46:27 01.06.2015
hallo heike ich war auch in bernburg,war auch eine zeitlang in bernburg habe da geheiratet und habe zwei kinder,jetzt wohne ich in zell an der mosel,habe in bernburg dreherin gelernt,mein lieblingserziehrin war frau zittlau

Dieter Schmietendorf

Dachau
00:57:09 08.05.2015
Ich war von 1974-bis 1978 dort in Gruppe 1! Wäre schön, noch einige Leute wieder zu sehen, die in der Zeit da waren in der Gruppe 1!

Martin MITCHELL

Adelaide, Süd Australien
01:03:48 06.05.2015
.
Für all diejenigen, die es interessiert.

Ein deutscher Anwalt, ……. ……, bat mich dies in den maßgeblichen Foren zu verbreiten und an möglicherweise interessierte Parteien/Personen weiterzuleiten.


Rehabilitierungsmöglichkeiten von DDR-Heimkindern weiter eingeschränkt.

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS vom 25. März 2015 - 4 StR 525/13 @ http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&az=4 StR 525/13&nr=70973 ( Das hier wiedergegebene Original dieses aktuellen BGH-Beschlusses umfasst insgesamt 13 Seiten )

Zwei zusammenfassende Sätze aus einer Erläuterung dieses BGH-Beschlusses aus RECHTSLUPE.DE vom 05.05.2015:

ANFANG DES ZITATS.

Die Anordnung der Unterbringung eines Betroffenen in einem Heim für Kinder oder Jugendliche hat nicht allein deshalb im Sinne des § 2 Abs. 1 Satz 2 StrRehaG der politischen Verfolgung gedient, weil sie aus Anlass des Umstandes erfolgte, dass die Eltern des Betroffenen infolge ihrer Inhaftierung als Opfer politischer Verfolgung an der Ausübung der elterlichen Sorge gehindert waren.

[ ……… ]

Der bloße ursächliche Zusammenhang mit einer gegen die Eltern gerichteten Verfolgungsmaßnahme, der bestehen kann, wenn die Anordnung der Unterbringung in einem Heim für Kinder oder Jugendliche durch die Inhaftierung der die elterliche Sorge ausübenden Eltern veranlasst wurde, reicht dagegen nicht aus, um die Unterbringungsanordnung selbst als Akt der politischen Verfolgung zu qualifizieren.

ENDE DES ZITATS.

QUELLE: @ http://www.rechtslupe.de/strafrecht/unterbringung-im-ddr-kinderheim-als-politische-verfolgung-393545


Ein deutscher Anwalt, ……. ……, bat mich dies in den maßgeblichen Foren zu verbreiten und an möglicherweise interessierte Parteien/Personen weiterzuleiten.
.

Martin MITCHELL

Adelaide
09:12:42 27.04.2015
.
Am 23. April 2015, erhielt ich folgende Bekanntgebung und Einladung von Dr. Philipp Mützel aus Berlin ----- eine Bekanntgebung und Einladung, die ich an alle Interessierten unter Euch weitergeben möchte:

ANFANG DES ZITATS DIESER KOMMUNIKATION.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Rehabilitierung ehemaliger DDR-Heimkinder nach den Vorschriften des Strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetzes (StrRehaG) spielt nach wie vor und insbesondere nach den jüngsten Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts in Sachen Ralf Weber, Norda Krauel u.a. bei der gerichtlichen Wiedergutmachung von SED-Unrecht eine große Rolle.

Diesem Themenkomplex und der praktischen Umsetzung der gesetzlichen Regelungen - die z.T. als mangelhaft bzw. verbesserungswürdig beschrieben werden - widmet sich die lobenswerte Doktorarbeit der Berliner Juristin Anne-Luise Riedel-Krekeler, die vor einigen Monaten erschienen ist ( http://bwv.verlag-online.eu/shop/bwv/apply/viewdetail/id/5123 ).

Frau Dr. Riedel-Krekeler stellt ihre Arbeit und ihre Erkenntnisse, die über die Rehabilitierung von Heimkindern hinaus für die gesamte wiedergutmachungsrechtliche Aufarbeitung von Bedeutung sind, am

Dienstag, 12. Mai 2015, 18 Uhr

in der Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus, Nikolaikirchplatz 5-7, 10178 Berlin (Nikolaiviertel) [ http://www.gedenkbibliothek.de ],

in einer öffentlichen Veranstaltung vor (Unkostenbeitrag pro Person: 2,50 EUR).
In der Anlage übersende ich das betreffende Veranstaltungsprogramm der Bibliothek.

Sicherlich sind die Veranstaltung und die Möglichkeit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen, für viele von Ihnen, aber auch für weitere Betroffene und Beteiligte des Rehabilitierungsverfahrens, von Interesse.

Mit freundlichen Grüßen

Philipp Mützel

ENDE DES ZITATS DIESER KOMMUNIKATION.
.

karin dominski geb.neubert

rathenow
19:08:54 26.04.2015
ich war bis 1779 in bernburg

Johanna Fechner

Geilenkirchen/Teveren
17:46:00 26.04.2015
hallo suche jemanden der von 1981-1983 in Olgashof war und einen Lars Fechner kannte

Fechenr Johanna

Geilenkirchen/Teveren
17:43:16 26.04.2015
Hallo suche jemanden der von 1981-1983 in Olgahof war und einen Lars Fechner kannte antw. per E-mail : Erzengal@hotmail.de

Michael Kerstan

Münster
16:11:31 25.04.2015
Margot und Erich Honecker wurden Nicht bestraft für Ihre Verbrechen an die Menschlichkeit, es heißt ja immer die kleinen Hängt man,jedoch die Großen lässt man Laufen, Die Kinder und die Jugendlichen sowieso der normale DDR Bürger würden im Roten Terrorstaat Trakonich Bestraft , Ich Frage mich wann es für die Opfer eine öffentliche Entschuldigung gibt .Man hat die Seelen der Menschen Missbraucht .

Gründliche Grüße Michael aus Münster

kathrin müller

magdeburg
19:26:39 21.04.2015
ich suche mädels die im zeitraum 1986-87 in jwh burg august bebel waren , ich hab schon 2 mädels gefunden nicole krügen , und carola Aitelqaleb mein füherer name war kathrin brand wir waren in der gruppe käthe kolwitz

Michael Kerstan

Münster
13:07:45 15.04.2015
Hallo Zusammen ,
War von 1981bis 1983 in Bad Köstriz Geschwister Scholl Jugendwerkhof.
Leide heute noch darunder,und habe auch noch alpträume,es handelt sich um ein Erzieher , Jürgen Jerabeck kennt jemand diesen Mann ?
War 1989 in Stasihaft ,da war er mein vernehmer von Januar bis Juli 1989 dann Kamm ein anderer dessen Name ich nicht kenn.
War bis Ende des Roten Terror in Haft .
Mein Leben Wär von verrat gebrägt .
Warum Ich mich jetzt erst dazu melde,bin gerade dabei meine Vergangenheit auf zu arbeiten.
Würde mich auf Antworten freuen .

Liebe Grüße Michael



Harriet Wünsch

Althütte
20:49:03 13.04.2015
Ich war 1982/1983 im JWH Klaffenbach.Mein Mädchenname war Künne.Ich kann mich noch gut an Cheela,Arite Heuer und Gotzi erinnern.Wenn jemand in dieser Zeit dort war,bitte mal melden.Es war eine harte aber auch geile Zeit. LG Harriet

Thomas Arndt

Hildesheim
13:38:58 08.04.2015
Hallo zusammen...
suche Leute die 87 bis 89 in Gebesse waren. Leute wie Rene Hain, Guido Kittern, Bianka Rover oder so ähnlich und andere Leidgenossen ;) . Ich würde mich freuen Leute zu treffen die in der Zeit dort waren.
Ihr könnte mich erreichen unter E-Mail el_indalo@web.de

mario schallenberg

leipzig
11:27:18 01.04.2015
ich war in mittweida in bräunsdorf in leipzig

Kerstin Pohl geborene Jirka

Berlin
21:51:29 31.03.2015
Hallo, ich suche ehemalige die wie ich in Moritzburg leben mussten. Ich kann mich leider nicht mehr an den genauen Zeitraum erinnern. Ich habe nach meiner Entlassung versucht alles zu vergessen. Nur einen Namen nicht, Anke Lange . Sie war meine beste Freundin und wir mussten vieles gemeinsam durchleiden. Ich weiß noch das ich meine Jugendweihe dort machen musste ... In schwarz ... Ich denke der Zeitraum ist 1988-1992 ?? Ich hoffe ich finde sie. Ich habe seit diesem Tag nie wieder über das dort erlebte gesprochen . Viele Grüße und euch allen alles gute !
Kerstin.pohl76@web.de

lothar roch

01239-dresden georgpalitzschstrasse 5
12:06:07 26.03.2015
ich war von 1957-1959 im JWH Wittenberg Luthersbrunn uns ging es auch nicht besonders gearbeitet haben wir für 0,85pfennige die stunde in der ziegelei gödicke dresdnerstrasse- wittenberg ich bin jahrgang 1942

gerd weide

leipzig
15:10:36 16.03.2015
ich war zwei mal in jwh august bebel 1969 und 1970 - 1971, ich war in der gruppe thälmann bei den malern
Eingetragene Personen 61 bis 90 von 391  [ <<  1 2 3 4 5 6  >> ]