Home > Begrüßung > Liste der Jugendwerkhöfe > Brandenburger Spezialheime

Brandenburger Spezialheime

Auszug aus "Dr. Christian Sachse" Informationen zu Brandenburger Spezialheimen, Stand: 23. Mai 2012

Angermünde

Bad Freienwalde

Blumenthal

Boblitz

Bollersdorf

Borgsdorf

Bralitz

Brandenburg

Bröthen

Caputh

Cottbus

Criewen

Dallmin

Dämeritzsee

Drehna

Drochow

Eberswalde

Eisenhüttenstadt

Falkensee

Finsterwalde

Flemsdorf

Forst

Frankfurt/Oder

Fredenwalde

Freienhufen

Friedrichsthal

Fürstenwalde

Geltow

Gerswalde

Gorgast

Grießen

Groß Köris

Groß Leuthen

Großräschen

Grünheide

Guben

Gühlen

Hennickendorf

Hohen Neuendorf

Hoyerswerda

Kampehl

Kehrigk

Kleinmachnow

Königs Wusterhausen

Krummensee

Kyritz

Laubusch

Lehnin

Lemmersdorf

Letschin

Lindenau

Ludwigsfelde

Mahlsdorf

Märkisch Wilmersdorf

Mildenberg

Müllrose

Müncheberg

Neuhof

Neuruppin

Pinnow

Potsdam

Premnitz

Prenzlau

Pretschen

Prieros

Pritzhagen

Rankenheim

Rhinsmühlen

Rüdersdorf

Schenkendorf

Schlaborn

Schwedt

Siethen

Sigrön

Spremberg

Steckelsdorf

Stolpe

Strausberg

Struveshof

Templin

Tornow

Trattendorf

Trebbin

Treuenbrietzen

Waldsieversdorf

Wansdorf

Weissack

Weißwasser

Werftpfuhl

Zerpenschleuse

Zootzen Damm

Züllsdorf

 

 

 

 

 

 

Die Texte unterliegen wie üblich dem Urheberrecht, d.h. jeder kann sie sich privat oder zum wissenschaftlichen Gebrauch herunterladen und weiter verwenden. Bei öffentlicher Verwendung (etwa Zitieren) ist ein Verweis auf die Quelle nötig.

Weitere Infos
auf www.christian-sachse.de    Spezialheime der DDR-Jugendhilfe im Land Brandenburg

Hinweis: Diese Liste enthält Informationen zu Sonderheimen, Spezialkinderheimen, Jugendwerkhöfen, Durchgangsheimen und Durchgangsstationen sowie einigen Einrichtungen der Jugendhilfe des heutigen Landes Brandenburg, zu denen besonderer Forschungsbedarf besteht. Die Liste ist also nicht vollständig. Die meisten Normalheime sowie einige Jugendheime sind nicht berücksichtigt. Zum Gebiet gehören die ehemaligen Bezirke Potsdam, Frankfurt/Oder und Cottbus sowie Teile der Bezirke Schwerin und Neubrandenburg.

Die Darstellungen beruhen fast ausschließlich auf historischen Quellen, die zu DDR-Zeiten entstanden sind. Sie finden sich im Bundesarchiv respektive Brandenburger Landeshauptarchiv und sind für jeden Wissenschaftler oder Journalisten bzw. Bürger mit einem speziellen Erkenntnisinteresse einsehbar.

Diese Quellen werden in Auszügen referiert. Fußnoten weisen regelmäßig auf die Quellen hin, die benutzt worden sind. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Aussagen in den Quellen durchaus mit Irrtümern behaftet oder widersprüchlich sein können. Das ist bei historischen Quellen normal und sollte niemanden beunruhigen. Wo möglich hat der Autor bereits selbst darauf hingewiesen.

Trotz aller Sorgfalt kann auch mir ein Irrtum unterlaufen sein, den ich bei berechtigtem Hinweis gerne korrigiere.

Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass mit dieser Sammlung nur ein Bruchteil der gefundenen Dokumente vorgestellt werden konnte. Weitere Forschungen zu einzelnen Heimen sind möglich und auch nötig.

Christian Sachse (19. Juni 2012)

Vielen Dank an Christian Sachse für diese informative Liste.